Gehen Sie kreativ und optimistisch in die Zukunft!

Gehen Sie kreativ und optimistisch in die Zukunft!

Am 05.07.2018 war es endlich soweit. Insgesamt 314 Schülerinnen und Schüler unserer FOSBOS erhielten ihre Hochschulzugangsberechtigungen!

265 Absolventinnen und Absolventen erwarben die Fachhochschulreife, 43 bekamen die allgemeine Hochschulreife und weitere 6 erhielten das Zeugnis der fachgebundenen Hochschulreife!
 
Bei 28 von ihnen stand die Eins vor dem Komma, 6 Absolventinnen und Absolventen hat einen Notenschnitt von 1,5 oder besser.
 
Die sechs besten Absolventinnen und Absolventen mit Michael Cerny, dem Oberbürgermeister der Stadt Amberg (links hinten), dem Landrat Richard Reisinger (hinten rechts) sowie dem Schulleiter des BSZAM, OStD Martin Wurdack (rechts).
Absolventinnen und Absolventen von links nach rechts: Marcel Sauer (1,2), Tamara Scholle (1,5), Simon Moser (1,3), Robert Weich (1,3), Janna Pichl (1,4) und Anna-Lena Streckenbach (1,4)
 
 

Am vergangenen Donnerstag überreichte die FOSBOS Amberg die Abiturzeugnisse an ihre Absolventinnen und Absolventen im ACC. Dieses bildete den Rahmen für die feierliche Veranstaltung, die dieses Jahr erstmals in zwei Etappen ablief. Musste sie auch, schließlich waren es insgesamt 314 Schülerinnen und Schüler, die die 12. bzw. 13. Klasse der FOS und BOS erfolgreich abgeschlossen hatten. Mehr als an den vier Amberger Gymnasien zusammen!

„Das war für mich wie Knast!“ Dieses Zitat von Schauspieler Armin Rohde dürfte sicherlich nicht auf die vergangene Schulzeit der Absolventinnen und Absolventen der FOSBOS Amberg zugetroffen haben, mutmaßte der Amberg-Sulzbacher Landrat Richard Reisinger. Herr Reisinger hatte sich mit Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny die Aufgabe als Ehrengast geteilt. Er sprach am Nachmittag das Grußwort, Cerny am Abend, da dieser hier auch als stolzer Vater seiner Tochter zum erfolgreichen Abschluss gratulieren konnte.

Der Landrat zollte neben den Besten des Jahrgangs auch denjenigen Schülern seinen Respekt, die mit Berechnung und Minimalaufwand ebenfalls die Zielgerade erreicht hätten. Mit Blick auf die Vorkommnisse in der vergangenen Woche am Multifunktionsplatz meinte er: „Feiern Sie ruhig, aber möglichst ohne Polizei-Eskorte!“

Oberbürgermeister Michael Cerny blickte mit Wehmut auf seine Vergangenheit als Familienvater zurück. "Es war doch erst gestern, als unsere Kinder mit der Schultüte in die Schule gingen und jetzt sind sie erwachsene junge Menschen." Allerdings erfreute er sich auch daran, nun das Trauma seiner Elternschaft endlich überwinden zu können: die schlaflosen Nächte. Man könne dies jetzt einfach umkehren, so sein humorvoller Rat an die Eltern.

Auch Helga Riedl, Elternbeiratsvorsitzende und selbst Mutter von zwei Absolventinnen, sprach in ihrer Rede davon, wie schnell die Kinder doch groß werden. Wichtig sei es dabei, seinen Kindern stets als Ansprechpartner und Ratgeber zur Verfügung zu stehen.

Zwischen den beiden Abschlussfeiern im ACC fand in der Paulanerkirche der Abschlussgottesdienst statt. Im vollbesetzten Gotteshaus bedankten sich alle u.a. für das gute Gelingen der Abschlussprüfungen und die schöne Zeit an der FOSBOS Amberg.

Die SMV, die die beiden Abschlussfeiern umrahmte, zeigte in den beiden Veranstaltungen einen humorvollen Kurzfilm, in dem ehemalige Schülerinnen und Schüler Fragen zur Schule, zum Schulleben oder zum gewählten Zweig auf witzige Art und Weise beantworteten. Musikalisch umrahmt wurde die Überreichung der Abiturzeugnisse durch die Band "The Nasty Royals", die erst vor kurzem auf dem Hurrican Festival ausgezeichnet worden war.

Im Anschluss daran sprach Martin Wurdack, Schulleiter des BSZAM, das Schlagwort „Digitaler Wandel“ mit seinen großen gegenwärtigen Veränderungen an. Viele würden in den Umwälzungen den Verlust von Arbeitsplätzen sehen, Angst mache sich mancherorts breit. „Sie sind diejenigen, die diese Veränderungen für sich und für uns nutzen können“, machte er aber den Absolventen Mut. „Wandel bedeutet auch neue Chancen! Nutzen Sie die Chancen, die zu Ihnen am besten passen. Gehen Sie kreativ und optimistisch in die Zukunft und wählen Sie den Weg, von dem Sie glauben, dass Sie auf diesem Weg Spaß an der Arbeit haben werden.“, gab OStD Martin Wurdack den 314 Absolventinnen und Absolventen mit auf den Weg.

Die OTH Amberg-Weiden, vertreten durch Prof. Dr. Manfred Beham, zeichnete Sabine Hecht und Alexander Reindl für ihre hervorragenden Seminararbeiten aus. Abiturienten-Preise in den MINT-Fächern erhielten Katharina Riedl (Chemie), Marcel Sauer (Physik) und Simon Moser (Mathematik). Alle 28 Schulbesten erhielten vom Elternbeirat einen Kinogutschein überreicht.

Der wichtigste Teil der beiden Veranstaltungen war jedoch die Verleihung der Abschlusszeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen, die neben ihrem Zeugnis der Hochschulreife auch eine Rose erhielten.

Am Ende der Veranstaltung bedankte sich noch die SMV für all die Unterstützung in den vergangenen Jahren und sagte, wo auch immer ihr hin geht, vergesst diese Zeit nicht. "Wherever I go" war dann auch das letzte Lied.

Quelle: U.a. Auszüge aus der Mittelbayer. Zeitung vom 07.07.2018

Zurück